Dankbarkeit mit MET in das Energiesystem einklopfen

Als wir unser erstes Buch schrieben („Klopfen Sie sich frei!“), integrierten wir in unsere MET-Klopftherapie das Beklopfen der Thymusdrüse. Uns hatte das Buch „Die heilende Kraft der Emotionen“ überzeugt. Damals hatten wir noch keine Ahnung über das Ausmaß der Bedeutung der Thymusdrüse. Es klang einfach nur überzeugend: Schaltstelle der Meridiane und damit der Gefühle, Schaltstelle der Chakren, versorgt den Organismus mit Energie, ist für das Immunsystem von essenzieller Bedeutung. Das war ja zunächst einmal alles Theorie. Aber dann in die Praxis umgesetzt, kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Schon allein der „Standardsatz“ „Ich liebe, glaube, vertraue, bin dankbar und mutig“ hat es in sich. Die meisten schauen einen ungläubig an und sagen: „Das stimmt alles nicht. Weder liebe ich mich, noch glaube ich an mich, noch vertraue ich, ich bin auch nicht dankbar und mutig schon gar nicht.“ Und eh man sich versieht, ist man an den Grundthemen einer jeden (Eigen)Therapie. Ich erinnere mich noch an eine Klientin, Spanierin, der ich am Beginn der Sitzung vorschlug, die Thymusdrüse zu beklopfen und jenen Satz zu sprechen. Sie fing an, wurde leichenblass und schaute mich verzweifelt an. Ich fragte was los sei. Sie antwortete: „Da müssen wir in der Messe immer „mea culpa, mea maxima culpa“ einklopfen.“ Nun kam ich, völlig unkirchlich groß geworden, aus dem Staunen nicht mehr heraus und mir wurde klar, WIE wichtig die Thymusdrüse ist. Was ich in die Thymusdrüse einklopfe, beeinflusst das ganze System und bestimmt unsere Identität! Wenn ich jemanden permanent Schuldgefühle per Thymus einhämmern lasse, bekommt er sie auch und fühlt sich klein, bedeutungslos, abhängig, zweifelnd und ist stets bemüht zu gefallen. Da fand ich erst richtig Gefallen an unserem Thymussatz: Ich liebe, glaube, vertraue, bin dankbar und mutig. Denn wenn ich das regelmäßig tue, stärke ich mein Energiesystem und mein Wohlbefinden. Ich verbinde mich nicht mehr mit Schuldgefühlen, sondern mit den hohen Schwingungen von Liebe, Glaube, Vertrauen, Dankbarkeit und Mut. Aber so einfach ist es nicht. Denn es ist meistens noch sehr viel Negatives aus dem Weg zu räumen, was man so im Laufe eines Lebens anhäuft, bis das gesamte Energiesystem nachhaltig auf Positiv schwingt. Aber dafür haben wir ja das Beklopfen der Meridiane. Insofern geben wir das Beklopfen der Thymusdrüse gerne als tägliche Übung mit nach Hause. Ist wohltuend, kostet nichts, stärkt das Immunsystem und ist vollkommen gesund. Denn das Stärken der Thymusdrüse ist ein wichtiger Schlüssel zu einem gesunden und glücklichen Leben.

X